Stephanie Beutner

IMG_3219.JPG

Wir haben Freyja von klein auf, leider haben sich viele Fehler in die Erziehung geschlichen, einmal durch zu wenig Hundeerfahrung unserer Seite, aber auch durch Hundeschulen, die für uns nicht das Optimale waren. Mit 4 Jahren wurde sie gebissen und danach wurde sie unsicher gegenüber anderen Hunden und ich zunehmend unsicherer bis sie zum Schluss kaum noch händelbar war.

Dann haben wir Dorothea Ulshöfer kennengelernt, bei ihr haben wir mit demTraining und mit dem Hundesport angefangen (THS).

In den letzten drei Jahren haben wir gemeinsam mit Doro viel erarbeitet. Grundgehorsam und Respekt dem Hundeführer gegenüber, mit fremden Hunden Gassi gehen, nicht an der Leine zu ziehen. Wir haben es geschafft, dass ich mit Freyja erfolgreich Rally Obedience Turniere laufen kann und die Begleithundeprüfung absolviert haben.

 

Alleine hätten wir das nie geschafft. Danke dafür

Florian Weiler

Perry.jpg

Ich möchte meine Erfahrungen und Probleme mit meinem Hund zusammenfassen.
Perry stammt aus dem Tierheim war nicht stubenrein, hatte keine Bindung zu Menschen, einen extremen Wildtrieb und keinerlei Erziehung.
Ein normaler Spaziergang war mit ihm nicht einmal ohne Ablenkung möglich. 
Viele Probleme ließen sich durch eigene Arbeit beheben, jedoch nicht sein Wildtrieb und in diesem Zusammenhang auch die Leinenaggression. 
Letztendlich holte ich mir Hilfe von Dorothea Ulshöfer, die ich durch den Hundesportverein kennenlernte.
Durch fachmännische, individuell auf meinen Hund abgestimmte Trainingsmethoden kamen wir zu einem meiner Meinung nach grandiosen Ergebnis. 
Mittlerweile können wir ohne Leine nahezu überall laufen. Perry lässt sich bei Wildkontakt sicher abrufen und auch die Bindung ist enorm geworden. 
Weiterhin haben wir zusammen die Begleithundeprüfung absolviert und arbeiten aktiv im Hundesport. 

Als Resultat kann ich nur meine vollste Zufriedenheit weitergeben.

Vielen Dank für alles!

Prisca Hehn

Bild1.png

Pippilotta war mit ihren acht Monaten eine sehr scheue und ängstliche Hündin, was bei ihren schlimmen Erlebnissen als Straßenhund in Rumänien nicht verwundert. Obwohl wir täglich zweimal ausgedehnte Spaziergänge mit teilweise bis zu zehn Hunden unternahmen und sie zweimal die Woche eine Hundeschule besuchte, hatte Pippilotta bei der Gruppenarbeit mit anderen Hunden große Probleme, was sie mit eingeklemmter Rute und hängenden Ohren unübersehbar zeigte. Zudem drückte sie sich ängstlich an den Boden, so dass Fußarbeit nur an gespannter Leine und beständigem Locken mit Leckerlis möglich war. Daran änderte sich selbst nach 16 Monaten Training nichts. Lediglich im Rally Obedience, bei dem die Hunde im Parcours alleine auf dem Platz sind, folgte sie willig den Anweisungen und zeigte erfreuliche Erfolge.

Glücklicherweise lernte ich auf einem der Spaziergänge Dorothea Ulshöfer kennen. Sie erkannte sofort gravierende Fehler in der bisherigen Erziehung. So waren das, was ich für freudiges Spiel in der Gruppe hielt, äußerst aggressive Attacken, die Pippilottas Entwicklung nicht förderten. Beeindruckt von ihren kompetenten Erklärungen und dem beherzten Einschreiten ihrer Hunde gegen die Angriffe, die Pippi galten, besuchte ich sie in ihrer Hundeschule. Die freudige Begrüßung meines Vierbeiners endete abrupt beim Anblick von Doros Hunden. Pippi drehte ihnen den Rücken zu, starrte apathisch durch den Zaun, der sie am Entkommen hinderte und war nicht ansprechbar. Das, obwohl genau diese Hunde sie wiederholt beschützt hatten! Welch vertraut hoffnungslose Situation!!

Doch wenige Monate danach hat Pippilotta die Begleithundeprüfung erfolgreich abgelegt und weitere fünf Schleifen von Rally Obedience Turnieren nach Hause gebracht, wobei viermal vorzügliche Leistungen dokumentiert wurden.

Durch Doros Hilfe entwickelte sich Pippi so prächtig, dass meine Trainingspartnerin Karin dachte, ich hätte inzwischen einen anderen, sehr ähnlichen Hund. Die Trainer im Hundeverein, die Pippi eineinhalb Jahre kannten, lehnten zunächst die Anmeldung zum Training für die Begleithundeprüfung ab. Es war Doros fester Glaube an Pippi, dass sie in kürzester Zeit, d.h. nach dreimonatigem Training, auf jeden Fall die Prüfung schaffen würde, der mich ermutigte, trotzdem an den Prüfungsvorbereitungen teilzunehmen. Was ich nicht zu hoffen wagte, geschah: Pippi zeigte eine richtig tolle und überzeugende Prüfungsleistung!

               

Heute ist aus dem Problemhund Pippilotta dank Doros Ausbildung ein aufmerksames und selbstbewusstes Hundemädchen geworden, das mit mir freudig und erfolgreich Hundesport betreibt und gespannt die nächsten Herausforderungen erwartet. Inzwischen nimmt auch ihre zwölfjährige Mutter Lily am Unterricht teil. Obwohl die gängige Meinung so alte Tiere nicht mehr für ausbildungsfähig hält, macht Lily erstaunliche Fortschritte. Die positive Entwicklung der Hunde sowie der damit verbundene Erfolg bereiten uns dreien viel Freude und bereichern unser Leben derart, dass ich die Trainingsstunden nicht missen möchte.

Liebe Doro, an dieser Stelle möchte ich Dir nochmals aufrichtig danken für Deine Engelsgeduld mit mir und all meinen Fehlern, die Du Schritt für Schritt mit viel Einfühlungsvermögen und Kompetenz zu korrigieren weißt. Und sollte ich noch so viele Wiederholungen brauchen, Du lächelst und schenkst mir die Zeit, die ich brauche, ohne jemals dabei Deine gute Laune zu verlieren. Danke und nochmals Danke!

Rüde Jack

Jack.jpg

Ich habe einen Australien Shepherd Rüden mit 1 1/2 Jahren und bin seit ca. einem halben Jahr in der Hundeschule. Es ist wunderbar denn ich habe bei Dorothea das gefunden, was mir gefehlt hat.... eine Beziehung mit meinem Jack ( dieser speziellen Rasse) aufzubauen, mit ihm höflich und souverän zu kommunizieren und im Alltag sowie im Training klare und strikte Anweisungen zu geben. Ich verstehe jetzt meinen Jack viel besser. Mein „Aussie“ weiß lange vorher, was ich denke und fühle, ohne es ausgesprochen zu haben. Das war mir als „Ersthund“ Halterin nicht klar. In dieser Beziehung gibt Dorothea wertvolle Tipps und Ratschläge, vermittelt ihr Wissen mit Leidenschaft und Herz. Genau mein Ding.


Ebenso gibt es kein unkontrolliertes Spielen und Kontakt mit den anderen Hunden auf dem Platz und je nach ihrer Einschätzung der Hunde, mit Maulkorb, zum Schutz und zu unserer Sicherheit. Etwas besseres kann uns nicht passieren... das ist soziales Verhalten kontrolliert und sicher lernen.


Dorothea hat die Fähigkeit, die Hunde je nach Rasse richtig einzuschätzen und dementsprechend individuell zu betreuen und zu trainieren. Alles in allem bin ich froh und dankbar für diese außerordentliche Hundeschule, die ich wärmsten Herzens weiterempfehlen kann.

 

Vielen lieben Dank liebe Doro für alles, was ich schon bei Dir gelernt habe.

Rüde Buddy

Buddy.jpg

Durch Doro habe ich erstmal gemerkt, was ich unbewusst bei meinem Hund Buddy falsch gemacht habe. Ich habe gelernt, Mensch und Hund besser zu verstehen. Ich kann sie nur weiterempfehlen! 

Vielen Dank Doro!

Hündin Jacky

Jacky.jpg

Mit Jacky kam ich zu Doro, weil ich einfach nicht mehr weiter wusste.

Mein Partner und ich übernahmen sie mit 1, 5 Jahren aus privater Hand (Scheidungskind) . Naja eigentlich hat sie sich uns ausgesucht, denn normalerweise würden fremde Menschen ignoriert oder angepöbelt oder angesprungen)

 

Nachdem sie uns nach 2 Monaten nicht mehr ignorierte, begann auch schon das Training.

 Typisch Molosser: stur, sturer, SIE

 

Die Leinenagression wurde und wurde nicht besser und ich brauchte Hilfe! Denn wer hält schon gerne 50 kg, die Allrad haben???

Außerdem sobald wir heim kamen wurden wir angesprungen.. Bei Besuch hatten wir es schon abgewöhnt.

Und sogar die Pferde wurden angegriffen... 

 

Ich war nur 1x bei Doro und Zack ab dem Tag habe ich den Hund verstanden.

Seither arbeiten wir mit Doro's Tipps und wir haben einen tollen Hund, der nicht mehr hochspringt, kaum noch Pöbelt und uns zuhört.

Hündin Marina

MArina2.jpg

Ob Mensch, ob Hund - jeder hat seine eigenen Schwächen und Stärken, sowie auch Vorstellungen und Ziele. Eine Hundeschule zu finden ist daher keine leichte Aufgabe, besonders wenn man selbst seit Jahren verschiedene Hunderassen schon hatte.

Und man denkt klar, kein Problem kann ich.

Manchmal leider halt nicht ........!!

Deswegen bin ich sehr glücklich, Doro als Hundetrainerin gefunden zu haben! 

Flexible Trainingszeiten, in denen individuell auf jedes Mensch-Hund Team eingegangen wird, unkomplizierte Kommunikation und immer ein offenes Ohr für Fragen und Nöte des Zweibeiners, machen für mich das Besondere aus. 

Wir haben mit unserer Mali- Hündin, die große Probleme mit Katzen hat, schon einige Sachen ausprobiert leider ohne großen Erfolg, hier fühlen wir uns seit dem ersten Mal Training richtig gut aufgehoben.

Ich persönlich empfinde die Atmosphäre während des Trainings als sehr motivierend und selbst als langjähriger Hundehalter habe ich ganz neue Impulse und eine neue Sicht auf meinen Hund bekommen.

Das Problem mit der Katze  wurde in kurzer Zeit, so behoben das nun alle mit leben können ........!!

Fazit: uneingeschränkte Empfehlung, man merkt das fundierte Wissen, was hier dahinter steckt .

 

Wir sind wirklich super zufrieden und sehr dankbar für einen solchen Top Service und werden noch lange ein Teil davon bleiben.

Hündin Jola

jola.jpg

Ich komme gerade wieder von einem entspannten Hundespaziergang. Danke Doro!

Durch deine fachliche Kompetenz und dein Einfühlungsvermögen hast du es in kürzester Zeit geschafft, unserem jagdlich ambitionierten Hund zum Freilauf zu verhelfen.

Jola kam mit 2 Jahren aus dem italienischen Tierschutz zu uns. Da sie das Leben in und mit einer Familie nicht kannte, musste sie viel lernen. 

Du hast uns geholfen, Jolas Verhalten zu verstehen und artgerecht darauf zu reagieren. So klappt das Zusammenleben von Hund und Mensch sehr gut und es macht allen Spaß gemeinsam zu arbeiten. 

Lass uns noch weiter viel erreichen, z. B. Apportieren, Lonigieren, Hundesport und vieles mehr. 

Es ist auch ein gutes Gefühl , dass Jola zur Pension willkommen ist und mit in die Familie aufgenommen wird.

Danke! Maria und Jola

Rüde Targon

Targon.jpg

Liebe Dorothea, 

ich kann es eigentlich gar nicht in Worte fassen und staune wie Du das alles machst. Mein Gullaschkopp war zwei Wochen in Deiner Obhut und ich weiß nicht wie viele Stunden Du ihm einer Gehirnwäsche unterzogen hast, jedoch funktioniert alles, was wir uns erträumt haben.

Du hast an allen Punkten mit ihm gearbeitet und es funktioniert tatsächlich auch bei uns. Leinenführigkeit beim Boxer ist unmöglich sagte man mir. Aber Du hast es tatsächlich hinbekommen. Kein Zerren, kein Ziehen, keine Schmerzen mehr in meinen Schultern und den Armen. So macht es wieder richtig Spaß und er ist ein entspannter Junghund der jetzt alles neugierig wahrnimmt aber eben ohne völlig hohl zu drehen. 

Durch dieses Wissen dass er es gelernt hat und kann, sind wir deutlich entspannter beim Gassi gehen, sei es Begegnung mit Wild oder anderen Hunden. Jetzt darf er wieder frei Laufen und darf einfach Hund sein. Er testet noch einiges, aber die nötige Konsequenz kommt sofort. Das hast Du uns deutlich gesagt und wir ziehen es durch. 

Danke, danke, danke für Deine Hilfe. Ich habe Dich schon ein paar Hundebesitzern empfohlen und auch die können die Veränderung an ihrem aber eben auch an unserem Hund kaum glauben. 

Danke für Alles!

 Kathy, Jörg, Elijah, Zoé und natürlich Targon

Rüde Black Jack

Black Jack.jpg

Jack war 11 Tage bei Dorothea. Grund dafür war in erster Linie, dass er von einem anderen Hund gebissen wurde und wir nicht wussten wie er nach diesem Vorfall auf andere Hunde reagieren wird. Es war uns aber sehr wichtig, dass er wieder Hundekontakte haben kann ohne dass sich ein solcher Vorfall wiederholt.

Dorothea hat ihn mit vielen verschiedenen Hunden zusammengeführt egal ob groß oder klein, Hündin oder Rüde. Er hat gelernt wie er auf andere Hunde zugehen muss und auch wann er sich besser zurückziehen sollte. Und so haben wir wieder die Sicherheit bekommen, dass er auch nach dem Beißvorfall mit Hunden verträglich ist und wie wir ihn an Hundebegegnungen richtig heranführen können.

Aber das war nur ein kleiner Teil von dem was Dorothea mit ihm geübt hat. Auch in Sachen Leinenführigkeit hat er innerhalb kürzester Zeit gelernt an lockerer Leine zu laufen bzw. auch ohne Leine neben uns herzulaufen. Und wer die Rasse Dobermann kennt weiß dass es wirklich nicht einfach ist einem dickköpfigen Dobermann gute Leinenführigkeit beizubringen! 

Jack war bisher auch nur abrufbar wenn keine Ablenkung in Sichtweite war. Aber auch der Abruf klappt jetzt dank Dorothea sogar aus dem Spiel mit anderen Hunden heraus. Früher hat Jack einfach auf Durchzug geschaltet und hat weiter gespielt. 

Auch Katzen gegenüber war Jack sehr aufdringlich und ist ihnen gern hinterher gerannt, aber auch dieses Problem konnte gelöst werden.

Wir waren wirklich sehr verblüfft wie gut er sich bei Dorothea innerhalb kürzester Zeit entwickelt hat. 

Wir sind dir sehr dankbar dafür!

Rüde Blue

Blue.jpg

Liebe Doro,

Wir haben Dich im Juli 2020 kontaktiert da wir seid April 2020 uns einen Australien Shepard Black Tri namens Blue geholt haben.

Unser Ziel war, das ich Blue ab und zu mit zu meinen Kunden nehmen kann, da ich ein erfolgreichen Hauswirtschaftsservice habe!

Der Zahn wurde mir aber sehr schnell gezogen, als ich bemerkte das unser Blue aktuell sehr große Angst zeigte vor Männer und allem Neuen.

Das spiegelte seine schlechte Erfahrungen bei dem damaligen Züchter. Besuch war unmöglich zu empfangen, da er durch seine Angst auch die Leute mit Knurren und Bellen von uns fern hielt.

Durch eine Freundin bin ich dann auf Dich gestoßen, und hab dich auch relativ zeitnah kontaktiert!

Das regelmäßige Training mit Dir bis zum heutigen Tag, hat sich als sehr positiv entwickelt. Allein wäre es uns nie möglich gewesen, das was wir mit dir erreicht haben so gut zu meistern.

Aktuell seid Februar 2021 nehme ich Blue mit zur Kundschaft und diese ist mega begeistert. Auch Freunde kommen wieder gern zu uns, und fühlen sich durch Blue seine Anwesenheit sehr wohl bei uns.

Wir werden natürlich weiter an dem Problem mit dir arbeiten und sind auch bereit neue Dinge auszuprobieren. 

Es gibt einfach niemand Besseres, wo wir so sehr Vertrauen und auch lieben wie Dich.

 

Wir können uns aktuell unser Leben ohne Dich nicht mehr vorstellen!

Du bist einfach die BESTE!!!

Ganz liebe Grüße

Franzi, Blue und Oli

Wir haben Dich ganz ganz doll lieb

Rüde Nico

Nico.jpg

Bevor ich berichte, möchte mich erst einmal ganz herzlich bei Dorothea für das individuelle und so gut auf Nico und mich abgestimmte Training bedanken. Nico ist ein rumänischer
Straßenhund, den ich in einem Leipziger Tierheim kennengelernt habe und der daraufhin im Juli 2020 Teil meines Lebens wurde. Ich kam mit Nico zu Dorothea ins Training, da für mich und Nico Hundebegegnungen der größte Albtraum waren. Im August 2020 starteten wir ins Einzeltraining und bereits nach einem halben Jahr waren wir so weit gekommen, dass mich Dorothea mit viel Trainingsinput und Wissen über Hunde aus dem
Einzeltraining entließ mit der Option, mich jederzeit wieder bei ihr melden zu können. Nico und ich sind zwar noch lange nicht an unserem Endziel (jedem Hund entspannt zu begegnen) angekommen, aber ich weiß jetzt, was zu tun ist.
Ich weiß, dass, auch wenn er schimpft, er keinem Hund was tun würde, dass er unsicher ist und manchmal etwas frustriert, dass er nicht weiß, wie er auf andere Hunde reagieren soll, wenn sie auf ihn zukommen und das es meine Aufgabe ist, ihm das zu zeigen. Als wir
im August mit dem Training starteten, war es egal ob der Hund von vorne, hinten oder der Seite kam, ob er uns tatsächlich begegnete oder auf dem Parallelweg unterwegs war, Nico hat geschimpft und sich gebärdet als wäre er der Teufel. Mittlerweile schimpft er zwar auch noch, aber nur, wenn der Hund von vorne auf ihn zukommt. Hinter uns und vor uns her laufende Hunde interessieren ihn meist wenig, überholen anderer Hunde, in der Regel kein Problem und selbst die Hunde, die auf ihn zukommen, kann ich mit ihm inzwischen an manchen Tagen sogar still passieren bzw. passieren lassen.

 

Aber das schönste ist und damit hätte ich im Traum nicht gerechnet, Nico hat Hundefreunde gefunden. Ich hätte nie gedacht, dass ich mit Nico irgendwann mal unbeschwert mit anderen Hunden und ihren
Besitzern spazieren gehen kann und dass ich ihm dabei zusehen kann, wie er glücklich und zufrieden mit den anderen über Wiesen und durchs Unterholz flitzt.


Dorotheas Training ist individuell an Hund und Halter angepasst. Es gibt bei Dorothea nicht die eine richtige Methode, sondern jeder Hund, jeder Halter tickt anders und daran wird sich orientiert. Kam ich mit einer Methode nicht so gut zurecht, probierten wir eine
andere aus, hatte Nico eine Trainingsmethode durchschaut oder sich einfach weiterentwickelt, wurde das Training angepasst. Nebenbei konnte ich Dorothea alles zum Thema Hund und Hundeerziehung fragen und hilfreiche Tricks für das Leben mit Hund
mitnehmen, wie zum Beispiel stressfrei Besuch empfangen, bellen abgewöhnen usw.

 

Nachdem Nico im wöchentlichen Training mit anderen Hunden sehr gute Fortschritte zeigte, konnten wir das Training erweitern und auch den Rückruf, den Freilauf und das Anti-Jagd-Training integrieren. Sodass ich nach dem halben Jahr Einzeltraining nicht nur
weiß, was zu tun ist, wenn mir ein anderer Hund begegnet, sondern meinen Hund auch problemlos frei laufen lassen kann, weil er auf mich hört, selbst wenn ein Reh unseren
Weg kreuzt. Danke Dorothea!

Nico1.jpg

Hündin Joy

Joy.jpg

Doro hat unser Leben verändert!

Ich kam zu ihr, weil mir meine Nachbarn schon nach 2 Tagen mit dem Tierschutz drohten, wenn meine Hündin das Gebell nicht einstellt.

Ich musste Joy überall mit hinnehmen, egal ob zum Friseur, zur Physiotherapie oder zum Einkaufen .

Im Sommer war das für meine Hündin natürlich eine riesen Torture. Immer mussten Freunde und Familie "Baby-Sitten".

Joy hatte Zuhause unglaublichen Stress, den man förmlich riechen konnte und sie kam einfach nicht zur Ruhe.

Mit viel Einfühlungsvermögen, Kreativität und Geduld gelang es Doro, mir das richtige Werkzeug sozusagen "an die Hand zu geben", um Joy ein entspanntes allein sein in unserem Zuhause zu ermöglichen.

Mittlerweile ist Joy schon über ein Jahr stressfrei Zuhause.

Ich erinnere mich daran, wie ich Anfangs, jede Sekunde, ungläubig vor der "Dogcam" hing und darauf wartete, dass die Sirene wieder loslegt. Vergebens!

Liebe Doro, ich bin dir unglaublich dankbar !

Mit deiner Erfahrung, immer einem offenen Ohr und deiner Liebe zu den Tieren, hast du uns ein gemeinsames Leben ermöglicht. Ohne dich hätte ich womöglich irgendwann keine andere Option mehr gehabt, als sie wegzugeben.

Ich danke dir für Alles